Cellulite: Was hilft wirklich?

Cellulite gehört zur Natur der Frau. Statistisch ist sie, zumindest in geringer Form, in 90% der Frauen (im jungen Alter ausgeschlossen) vorzufinden, stark genetisch bedingt und von unzähligen Faktoren abhängig.

Denkt daran, wenn ihr eure Vorbilder auf Zeitschriften oder Instagram seht, denn selbst sie sind oft nicht so perfekt, wie sie es aussehen lassen. Licht und Pose können Wunder wirken (und Photoshop natürlich auch).

Unbenannt
@malinbjork

Was hilft gegen Cellulite?

Die wirksamste Methode gegen Cellulite ist Ernährung und Training zu optimieren, um eine bessere Körperkomposition zu erreichen. Also (bei Bedarf) den Körperfettanteil sinken, Muskelmasse aufbauen und für eine korrekte Makro- und Mikronährstoffverteilung sorgen. Eine ausreichende Wasserzufuhr ist ebenfalls wichtig.

Es gibt aus wissenschaftlicher Sicht keine speziellen Diäten oder Trainingsmethoden, welche spezifisch gegen Cellulite helfen (was hilft, ist eine Verbesserung der Körperkomposition generell).

Was es gibt, sind einige Theorien, welche sich auf die Erfahrungen in der Praxis stützen, aber nie bewiesen wurden.

  • PHA-Training: 5–6 Übungen als Ganzkörpertraining im Zirkel (metabolisches Konditionstraining). Ziel des PHA-Trainings ist es, Muskelgruppen nacheinander (ohne Pause) zu trainieren, welche so weit wie möglich voneinander entfernt sind (abwechselnd zwischen Ober- und Unterkörper), um die Blutzirkulation im gesamten Körper anzuregen.
  • Übermäßig laktazide Arbeit (hoher Wiederholungsbereich) im unteren Bereich des Körpers vermeiden
  • Übertrieben viel und intensive muskuläre Arbeit im Sitzen vermeiden

Anti-Cellulite-Cremes (und ähnliches) können zwar einen leichten positiven Effekt gegen Cellulite erzeugen, dieser verschwindet aber nach Absetzen des Produktes sofort wieder.

Was soll ich vermeiden?

Es gibt unzählige Faktoren, welche das Erscheinungsbild von Cellulite verschlechtern können:

  • Mangelhafte Ernährungsform: Eine Ernährung mit zu wenig Eiweiß, Vitaminen/Mineralstoffen und Ballaststoffen
  • Übergewicht
  • Einnahme von Hormonen (Antibabypille)
  • Mangel an Bewegung
  • Rauchen
  • Alkohol
  • Hosen, welche die Beine stark komprimieren (verschlechtert die Blutzirkulation)
  • Zu lange in einer Sitzposition bleiben (verschlechtert die Blutzirkulation)

Viele dieser Faktoren sind miteinander verbunden. Wer beispielsweise übergewichtig ist, ernährt sich meistens auch nicht besonders gesund und macht keinen Sport. Die Optimierung der Körperkomposition führt somit zur Verbesserung mehrerer Parameter gleichzeitig (Übergewicht, Ernährungsform, Mangel an Bewegung..).

Verschiedene Stadien von Cellulite

Je nach Schweregrad wird Cellulite in verschiedene Stadien eingeteilt und kann dementsprechend behandelt werden.

Während man Cellulite in den ersten beiden Stadien noch reduzieren kann, ist es fast unmöglich (außer mit medizinischen Eingriffen) auf weit fortgeschrittene Stadien der Cellulite einzugreifen. Trotzdem kann bei fortgeschrittenen Stadien das gesamte Erscheinungsbild von Cellulite durch Krafttraining verbessert werden, denn ein straffes Gewebe (= Muskelaufbau) und ein geringerer Körperfettanteil erzeugen weniger Cellulite im Außen.

Stadium 1

Im Normalzustand ist keine Cellulite sichtbar. Sie wird erst erkennbar, sobald man die Haut zusammendrückt.

Stadium 2

Cellulite ist (vor allem im Stehen) auch ohne Zusammenkneifen der Haut sichtbar.

Stadium 3

Cellulite ist deutlich sichtbar und die Haut wirkt schlaff und gedellt.

Abschließend

Das beste, was gegen Cellulite hilft, ist diese mit einem gesunden Lebensstil vorzubeugen. Dazu gehören unter anderem eine gesunde Ernährung und sportliche Aktivität.

Befindet sich Cellulite nämlich bereits in einem weit fortgeschrittenen Stadium, so ist dieser Vorgang irreversibel. In diesem Fall kann sie zwar nicht mehr reduziert werden, aber optisch als deutlich weniger erscheinen, indem man seine Körperkomposition durch Krafttraining verbessert.


Welche Rolle Krafttraining für Frauen spielt, erfährst du hier.


Follow me on

Instagram | Youtube


Literatur:

  1. Andrea Biasci: Project Nutrition, 2015, IGB GROUP S.r.l.
  2. Fabrizio LiparotiProject Bodybuilding, 2018, IGB GROUP S.r.l
  3. Annalisa Ghirotti: „Cellulite: Cosa possiamo fare?“ Project Magazine, Ausgabe Nr. 3, 2019

Studien:

  1. Cellulite: an evidence-based review.
  2. Cosmeceuticals for cellulite.
  3. Treatment for cellulite
  4. Review of the Mechanisms and Effects of Noninvasive Body Contouring Devices on Cellulite and Subcutaneous Fat.
  5. Treatment of cellulite: Part I. Pathophysiology.
  6. Treatment of cellulite: Part II. Advances and controversies.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s